Wandern, © Weinfranz

Die Dunkelsteinerwald-Runde

Wandern in DUR

Die 160 Kilometer lange Dunkelsteinerwald-Runde verbindet nicht nur alle Gemeinden, sondern auch die schönsten Plätze der Region. Abwechslungsreich und maßgeschneidert wandern: Die Dunkelsteinerwald-Runde (DUR) durchmisst in neun Etappen und vier Verbindungswegen die gesamte Region und sorgt für unvergleichlichen Natur- und Wandergenuss.

Viel unberührte Natur, grandiose Aussichtspunkte, stolze Burgruinen, geheimnisvolle Kraftplätze – durch den Dunkelsteinerwald zu wandern ist schlichtweg ergreifend. Die schönste, längste und abwechslungsreichste Möglichkeit, diese stille und starke Region zu Fuß zu entdecken, ist die 160 Kilometer lange Dunkelsteinerwald-Runde. Die Route folgt alten Römerstraßen, Gassen, Rieden-, Wiesen-, Feld- und Hohlwegen, verläuft auf romantischen Trampelpfaden durch naturnahe Eichen-, Buchen- und Mischwälder, führt durch Obst- und Marillengärten und an bizarren Gesteins- und Felsformationen vorbei. Man wandert an Rebgärten und Blumenwiesen entlang, besichtigt berühmte Burgruinen (wie jene von Aggstein und Hohenegg) und aufgelassene Klöster (wie Maria Langegg und die Kartause Aggsbach-Dorf) und rastet bei atemberaubenden Aussichtswarten oder gemütlichen Heurigen und Landgasthäusern. 

Für Familien, für Sportler

Alle Abschnitte der Dunkelsteiner-Runde sind so gewählt, dass genügend Zeit für Natur- und Kulturgenuss bleibt. Die Gehzeiten der neun vorbildlich ausgeschilderten Etappen liegen zwischen 3 bis 6,5 Stunden. Die meisten sind mit dem Schwierigkeitsgrad „leicht“ markiert und eigenen sich somit auch für anregende Wanderungen im Familienkreis. Sportliche Wanderndelegen einfach zwei Etappen an einem Tag zurück oder verlängern eine der neun Hauptetappen um einen der vier Verbindungswege.

Dunkelsteinerwald-Runde